(Bendorf, 07. August 2013) Die Ratenparität bröckelt: Bei 50 Prozent der deutschen Hotels sind auf der eigenen Hotel-Homepage günstigere Zimmerpreise verfügbar. Dies geht aus einer Umfrage unter 235 HSMA-Mitgliedern hervor. In Sachen gleicher Preise in Buchungsportalen halten sich noch 35 Prozent der Hotels an die auch von HRS und Expedia geforderten Ratenparität. Diese ist nachwievor Gegenstand eines Prüfverfahrens des Bundeskartellamtes. Erst vor kurzem war die Bestpreis-Klausel von HRS erneut beanstandet worden; wir berichteten.

Umfrage HSMA Ratenparität

Aus der Studie wird deutlich, dass sich etwa ein Drittel aller Hoteliers noch an die Preisbindung hält, ob aus Angst bzw. aus Respekt oder aus Überzeugung erschließt sich aus dieser ersten Umfrage nicht.

Spannend sei, dass über die Hälfte aller Hoteliers auf der eigenen Webseite einen besseren Preis aufrufen bzw. aufrufen werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Immerhin jeder fünfte Hotelier nutz den unklaren Rechtszustand, um mit den unterschiedlichen Kanälen und den Preisen “zu spielen”.

Im Augenblick bleibt als Résumé festzustellen, dass es deutliche Bewegungen im Markt gibt”, so die HSMA. Weitere Umfrage unter den Mitglieder der Hsopitality Sales & Marketing Association Deutschland (HSMA) sollen folgen.

Lesen Sie dazu auch:
Wieder Abmahnung für HRS – Bundeskartellamt bewertet Bestpreisklausel immer noch kritisch