Von Bernd Nieding, nieding-hotelsolutions.de

Hotels, was nun?

  • Kurzarbeit ( senkt sofort hohe Kosten )
  • Annuitäten stunden (ggf über Hausbank und KfW ) oder Pachten schieben ( stunden oder Verzicht – am besten einvernehmlich mit dem Verpächter, der dann auch über Hausbank / KfW operieren kann).

Dann sind meistens bis zu 50% + x an Liquidität „reingeholt“.

  • Mitarbeiter entlassen sähe ich eher als problematisch an.
  • Geringfügige Beschäftigungsverhältnisse klären!
  • Ggf. kann man Neuverträge verschieben.

  • Warenkosten runterfahren ( wird eh nichts gebraucht) – das bringt nochmal 10% etwa
  • Dann noch Nebenkostenblock checken ( Versorger Versicherer Leasing etc. …)
  • Invests und sonstige nicht aktuell wichtige Dinge verschieben
  • Commissions schieben oder runterhandeln, dann wäre man stark heruntergefahren.

WICHTIG für die Zeit danach: Website/Portale aktuell halten und Buchungsanreize schaffen für die Zeit „danach“ und intensiven Kontakt zu den Businesskunden und Topkunden halten, auch zu Reiseveranstaltern.

Good luck !