Berlin, 30. September 2020 – Rudolf W. Münster ist gestern verstorben: Der langjährige Kempinski-Vorstand und international renommierte Hotelberater wurde 86 Jahre alt.

“Mr. Kempinski” Rudy Münster hat Generationen an Hoteliers geprägt und war stets seiner Zeit voraus. Schon Anfang 2000 propagierte er das Direktmarketing, wie man über die eigene Hotel-Website gezielt Gästebuchungen generiert; was bis heute bei vielen Hotelbetreibern nachwievor ein wunder Punkt ist.

Er war stets ein Überflieger: Mit 31 Jahren General Manager im InterContinental Hannover, mit 39 im Vorstand von Kempinski, erster nicht-amerikanischer Präsident der renommierten Cornell Hotel Society und dann mit 46 Jahren Start in die Selbstständigkeit. Mit seiner RMW Hotel Consult, residierend über dem ehemaligen Kempinski Bristol am Ku’damm, betreute er weltweit herausragende Kunden und Mandate. Und er war ein begnadeter Netzwerker. Seine privaten Empfänge anlässlich der ITB gehörten zu den begehrtesten Einladungen für Topentscheider.

Er arbeitete stets extrem hart und macht nicht viel Aufhebens um seine umworbene Persönlichkeit. Eine der wenigen Ehrungen ist ein Porträt der “AHGZ” im Jahr 2004; hier abrufbar.

Rudy Münster reiht sich in die Ahnen der großen Top-Hoteliers, die die Weltgeschicke dieser wunderbaren Branche entscheidend mit prägten, ein. Er bleibt unvergessen.